Todesfall



Todesfall . Das gilt es zu beachten

Beim Todesfall gerät die Welt für uns aus dem Gleichgewicht und Schmerz und Trauer strömen auf uns ein. Als Bestatter bin ich in schwerer Stunde rund um die Uhr, auch an Sonn- und Feiertagen, in Geislingen an der Steige und im Kreis Göppingen für Sie gerne die erste Ansprechpartnerin.

Erste Schritte im Todesfall

Trotz Schmerz über den Verlust müssen beim Todesfall einige rechtliche und formale Abläufe beachtet werden

Totenschein

Tritt der Tod eines Menschen ein muss als erster Schritt ein Arzt verständigt werden, um den Tod festzustellen und den Totenschein auszufüllen. Beim Todesfall in Krankenhäusern oder Pflegeheimen übernimmt das Pflegepersonal die Benachrichtigung des Arztes.

Bestatter

Benachrichtigen Sie mich, damit Sie beim Todesfall kompetent beraten werden und Ihnen Aufgaben abgenommen werden. Gemeinsam planen wir dann den Zeitpunkt der Abholung des Verstorbenen. Auch das längere Verbleiben im eigenen Zuhause ist möglich. Gerne berate ich Sie hierzu.

Persönliches Beratungsgespräch


In meinem Büro oder bei Ihnen Zuhause können wir alle Fragen, Wünsche und Sorgen persönlich besprechen. Wir legen gemeinsam den weiteren Ablauf fest und gestalten den Abschied nach den Wünschen des Verstorbenen und Ihren Vorstellungen.

Benötigte Unterlagen.

Beim Todesfall werden abhängig vom Familienstand verschiedene persönliche Dokumente benötigt.
Gerne helfe ich Ihnen in Geislingen an der Steige und im Kreis Göppingen bei der Beschaffung der Unterlagen.

In jedem Todesfall


Todesbescheinigung vom Arzt/Ärztin, Geburtsurkunde, Personalausweis, Krankenkassenkarte

Todesfall bei Unverheirateten


Heiratsurkunde der Eltern/Beglaubigte Abschrift des Familienbuches der Eltern

Todesfall bei Verheirateten

Heiratsurkunde/Beglaubigte Abschrift des Familienbuches

Todesfall bei Geschiedenen


Heiratsurkunde/Beglaubigte Abschrift des Familienbuches, rechtskräftiges Scheidungsurteil

Todesfall bei Verwitweten

Heiratsurkunde/Beglaubigte Abschrift des Familienbuches, Sterbeurkunde oder Todeserklärung des verstorbenen Ehegatten

Wie verläuft eine Bestattung?

Die Liste der organisatorischen Aufgaben beim Todesfall ist lang und unter der emotionalen Belastung schwer zu stemmen. Daher vertrauen viele Angehörige einem Bestatter bei der Bewältigung der vielen zu berücksichtigenden Themen. Möchten Sie dennoch persönlich die Bestattung planen, können Sie hier nachlesen, wann es welche Aufgaben zu erledigen gilt.

Vor der Bestattung

  • Termine für Trauerredner und Kirche absprechen
  • Trauerfeier planen und Ablauf der Beisetzung besprechen
  • Grabstätte und Blumenschmuck auswählen
  • Traueranzeige/ Trauerkarten beauftragen
  • Leichenschmaus planen
  • Lebens-/Sterbegeldversicherung zwecks Auszahlung kontaktieren
  • Nachlassgericht kontaktieren (Nicht amtliches Testament einreichen, 10 – 15 Erbscheine beantragen)
  • Meldung des Todesfalls bei Vereinen, Organisationen, Banken, der Post
  • Abmeldung beim Sozial-/ Versorgungsamt
  • Kündigung von laufenden Zahlungen
  • Falls Todesfall im Krankenhaus/ Pflegeheim eintrat, Kleidung und persönliche Gegenstände abholen

Nach der Bestattung

  • Verbleib von Kleidung/ Gegenständen/ Möbeln des Verstorbenen klären
  • Grabgestaltung/ Grabpflege organisieren oder selbst übernehmen
  • Steinmetz für Grabmal kontaktieren
  • Antrag auf Rentenfortzahlung (¼ Jahr) beim Rententräger stellen
  • Mietvertrag kündigen/ Immobilien klären
  • Finanzamt kontaktieren (Steuererklärung, Abmeldung Kfz-Steuer)